Archiv der Kategorie: internet politics

Google+

Beim Nachdenken über Google+ drängt sich ein Gedanke auf, der bestimmt schon von klügeren Netz-Analytikern formuliert wurde. Noch vor ein paar Jahren (gefühlt: damals - vor langer Zeit!) schimpften alle auf die "Datenkrake Google", die angeblich alles über uns wüßte. Nun aber fürchten die Paranoiker facebook, denn es ist schon erschütternd, was Menschen alles von sich preisgeben und Zuckerbergs Einlassungen, der das Ende der Privatsphäre proklamiert, bestätigen diese Vorbehalte. Wenn ich aber nun Google+ mit seinen Circles anschaue, dann sehe ich den nassen Traum eines Werbestrategen wahr werden. In facebook habe ich 150-oder-so Freunde. Das ist offenkundiger Quatsch, denn meine [...]

Das Buch in den Zeiten des Autors

Schon bevor Apple das iPad angekündigte, diskutierte ich mit den Kollegen in der IO, auf den Stammtischen und sommerlichen Zusammenkünften in Johanniskirchen die Zukunft des Autors und Illustratoren und die Zukunft der Verlage. Mit der Lektüre Chris Andersons Buch „The Long Tail“ konnte man die Zukunft dieser Branchen recht genau vorhersagen. Meinem Plädoyer für den Selbstverlag wurde und wird immer noch skeptisch begegnet, und ich erkenne bei den ehrenwerten Kollegen vor allem einen mangelnden Unternehmergeist. Das wird verständlich, bedenkt man die Sozialisation der meisten „Kreativen“ in den deutschen Hochschulen. Aber wie so oft, einer muß den Anfang machen, muß zeigen, [...]

SPIEGEL über Google und das „Netz“

Es ist kaum zu glauben , aber endlich hat mal ein Journalist begriffen, welcher Paradigmenwandel im Verlagswesen gerade stattfindet. Nein, dieser Satz ist falsch und unfair (obwohl ich einige Journalisten kenne, die nicht begriffen haben was vor sich geht.) Der Satz muß lauten: Konrad Lischka durfte endlich auf SPIEGEL-Online über den Paradigmenwechsel schreiben, der gerade stattfindet. Verwunderlich aber bleibt, daß Autoren der FAZ, der Welt, oder der Süddeutschen auf prominentem Platz über das böse, böse Netz lamentieren dürfen, ohne die wesentlichen theoretischen Texte über das Netz und die Wirtschaft im Netz gelesen zu haben. Solche öffentlich vorgeführte Ahnungslosigkeit finde [...]

Verspäteter Nachschlag zu Frau von der Leyens Kinderpornogesetzen

Andrew Hammel schreibt eines meiner beiden Lieblingsblogs. Da er sich so gut auskennt und auch sein Blog so bekannt ist, finden sich dort immer andere interessante Autoren ein - womit dann meine Leselust wieder neues Futter bekommt. Vor kurzem wurde Andrew so auf Constanze Huthers Blog aufmerksam. Beim Stöbern fand ich dieses Gedicht: Die Gefahren des Internet und ein praktischer Vorschlag zur Abhilfe. Finde ich in düst'ren Foren ein Rezept für Bombenbau fühle ich mich auserkoren und notiere es genau. Lese ich: "Fight on, White Power!" ist die Toleranz dahin Mein Umgangston wird deutlich rauer weil ich jetzt ein Nazi bin. Stoß' ich dann auf Porno-Kinder werd' ich - Zack! [...]